Schusswaffen im Mainstreamkino (2)

Hippe Schusswaffen im Mainstreamkino im Wandel der Zeit (2)

Die Sechziger (Walther PPK 7,65mm Browning/ 32 ACP)

Eine bessere Werbekampagne als jene berühmte Szene in “Dr. No”, in der James Bond seine neue Walther PPK überreicht bekommt hätte man sich im Stammsitz Ulm (nachdem die Firma nach 1945 aus dem thüringischen Zella-Mehlis ins benachbarte Bayern umgezogen war) hätte man sich bei der Carl Walther A.G. gar nicht selbst ausdenken können. Besonders da M in der Szene Bonds (Connery) geliebte Beretta disst (You have a license to kill, not get killed- last time your Beretta jammed you spent six months in the hospital) und sein Waffenexperte die PPK in den höchsten Tönen lobt (Doesn´t jam, you can use a silencer almost without decline in muzzle verlocity…) und eine der Ikonen unserer Popkultur sein Trademark als Waffe verpasst bekommt. Die PPK ist eben so sehr Bond, wie der klassische Tuxedo, Wodka Martinis und Aston Martin Sportwagen (dazu später noch mehr). Als die Broccoli- Produktionsfirma und Rechtehalter der Bondfigur in den Neunzigern einen Redux der Reihe mit Pierce Brosnan als Darsteller und neuen Konzepten versuchte, waren die Fans vor allem von Bonds neuen Autos (BMWs) und seiner neuen Dienstwaffe (einer modernen “Super-9”, der Walther P99) genervt. Obwohl sogar die Herstellerfirma die gleiche geblieben war (die die Bondfilme der Neunziger vermutlich anders als in den Sechzigern großzügig unterstützte) regten sich die Hardcore- Fans über die neue (seelenlose) Waffe von Bond auf (Witzigerweise baute Walther zu jener Zeit die PPK gar nicht mehr, erst Jahre später wurde die Produktion unter dem Label “Walther classic” in kleinen Stückzahlen wieder aufgenommen).

Die Szene (und die Bondfilme im Allgemeinen) stehen aber noch für andere gesellschaftliche Entwicklung in den Sechzigern im Mainstreambewusstsein: Der Westen und die “frei Welt” gegen den Osten und den “Kommunismus”. Gerade in den Sechzigern haben englische und auch amerikanische Produktionen den Schulterschluss mit dem Post- Nazi- Westdeutschland gegen die rote Gefahr geprobt. Filme wie “The Battle Of Britain” oder “Triple Crossed” stellten die Deutschen (durchaus unterhaltsam und im letzteren Beispiel mit einer sexy Romy Schneider) als fehlgeleitete, aber tapfere Helden dar, die für ihr Vaterland kämpften und keine Ahnung vom Holocaust hatten. Besonders interessant ist in diesem Zusammenhang eine Hinrichtungsszene aus dem Film “The Bridge at Remagen” von 1968. Hier wird ein hoher Wehrmachtsoffizier wegen Befehlsverweigerung per Erschießungskommando hingerichtet, weil er sich weigert eine wichtige Rheinbrücke zu sprengen und so Hunderten von Zivilisten das Leben rettet, den Alliierten, aber die wichtige Brücke über den Rhein sichert) Der SS- Offizier, der das Erschießungskommando  anführt fragt den Major oder Oberst, ob er eine Augenbinde möchte. Der tapfere Offizier verneint, woraufhin der SS- Offizier salutiert und die Hacken zusammenschlägt und sagt: “Ich bedauere sehr!” Perfider konnten die neuen Alliierten ihre ehemaligen Feinde kaum von Ihrer Schuld freisprechen. Alles Helden und “Gentlemen”, die “nur” Befehle befolgten. In diesem Kontext macht es auch Sinn, dass Bond als imperialistischer Engländer im Jahre 1963 eine deutsche Waffe überreicht bekommt.

Fortsetzung folgt…

PS: In einer Szene in “Die Another Day” möchte Bond mit seiner neuen 9X19 Walther P99 den Bösewicht töten. Dummerweise hat aber seine Gespielin nach dem Liebesakt in der Nacht zuvor sein Magazin geleert, so dass Bond unverrichteter Dinge gefangen genommen wird. Was ist an dieser Szene so lächerlich? Wenn man mal außer Acht lässt, dass ein geübter und ausgebildeter MI6 Killer seine Waffe vor einem “Hit” nicht noch mal checkt (was allein schon albern ist), muss man auch wissen, dass die P99 eine der neuen Super-9s ist, die (wie z.B. auch die Glock) extrem leicht sind. Die P99 wiegt zum Beispiel ungeladen unter 600g, während eine Colt 1911 ungefähr 1,5 kg auf die Wage bringt. Selbst ich, als eher unerfahrener Schütze kann spüren, ob eine Glock (ca. 600g ungeladen, ca. 800- 900g geladen) geladen ist oder nicht (weil die ungeladene Waffe viel kopflastiger wird).

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: